Mai 2018

Bewerb "Känguru der Mathematik"

PreisträgerInnen beim Känguru der MathematikAuch heuer nahm unsere Schule mit 17 Klassen am Bewerb „Känguru der Mathematik“ teil. In diesem Wettbewerb, der vor allem das logische Denken und die Kombinierfähigkeit der SchülerInnen testet konnten wir sehr gute Leistungen erzielen.

Besonders beeindruckt waren die Leistungen von Benedykt Klymiuk und Konstantin Ploder, welche in ihren Altersklassen steiermarkweit den 9. Platz bzw. den 7.Platz belegen konnten.

Wir hoffen mit Hilfe solcher Wettbewerbe, welche anwendungsorienterte Aufgabenstellungen bieten und zu selbständiger Lösungsfindung anregen sollen, das Interesse und die Freude an der Mathematik wecken zu können.

Wir gratulieren unseren Siegerinnen und Siegern!

Das Sacre Coeur Graz ist Landesmeister im Tennis!!!

Landesfinale Tennis Unterstufe

Mit großem Stolz darf sich das Sacre Coeur Graz als steirischer Tennis-Landesmeister im Unterstufenbewerb bezeichnen! Am Dienstag, 29.05.18 bestritt unser Team bestehend aus Simon Kordasch (4a), Fanni Horvath (3c), Fabio Karner (2a), Matteo Hasler (2a) und Max Schedlbauer (2b) die Spiele um den Einzug ins Bundesfinale. Nachdem bereits das Halbfinalduell gegen das BG Stainach eine äußerst spannende Angelegeneheit war, stand es auch im alles entscheindenden Finale gegen das BG Seebacher 2:2 nach den vier Einzelpartien. In den beiden Doppelpartien konnten wir uns dann mit einer starken Leistung knapp aber hochverdient durchsetzen und uns somit den steirschen Landesmeistertitel sichern. Wir gratulieren unserem Team recht herzlich und freuen uns schon darauf, die Steiermark im Bundesfinale in Oberpullendorf vertreten zu dürfen.

 

Schülerinnen laufen für Schulkinder im Südsudan

CaritaslaufAm 23.5.2018 war es soweit. Sie Schülerinnen der 5. Klassen gaben alles, um möglichst viele Runden beim Spendenlauf der Caritas, dem „LaufWunder“, zu sammeln, welcher in diesem Jahr auf dem Areal des Bischöflichen Gymnasiums stattfand.

Die Schülerinnen suchten sich im Vorfeld SponsorInnen (Verwandte, FreundInnen, …), die pro 500m Runde einen bestimmten Betrag finanzierten. Das erlaufene Geld kam dem Projekt „Wenn aus Slumkindern Schulkinder werden“ zugute. Bei diesem werden Kinder im Südsudan unterstützt. Hauptziel ist es, für SchülerInnen sowie für LehrerInnen in der Schule eine Jause anzubieten, denn für die meisten Schulkinder gibt es erst am Abend daheim etwas zu essen. Außerdem werden Schulklassen renoviert und Schulmaterialien wie Textbücher, Hefte und Stifte besorgt, welche sich der Großteil der Familien nicht leisten kann.

Ein herzliches Dankeschön an die engagierten Schülerinnen der 5. Klassen, welche innerhalb einer Stunde mit 229 Runden 578,5 € erlaufen sind. Unser Dank gilt natürlich auch ihren SponsorInnen, die die Läuferinnen unterstützen und für diese Runden aufkommen. Das LaufWunder war eine wunderbare Verbindung von sozialem Engagement, sportlicher Betätigung und ein verbindendes Fest für alle.

Unsere Mannschaft ist Squash-Landesmeister

Unsere SquashspielerInnenMit 3 Mannschaften nahm unsere Schule an den Landesschulmeisterschaften im Squash teil, alle unsere Spielerinnen und Spieler zeigten dabei tolle Leistungen und konnten sehr gute Platzierungen einfahren.

Als einzige Damenmannschaft in der Unterstufe spielten unsere Mädels Fanni Horvath, Julia Wanker und Dana Pejic groß auf und belegten mit 3 hart erkämpften Siegen und 2 knappen Niederlagen den 5.Platz.

Die Mannschaft mit unseren Schülern Lorenz Hochstrasser, Julian Zimmermann und Thomas Theuer zeigte ganz großes Squash, sie konnten ohne Niederlage ins Finale einziehen. Mit einer tollen Teamleistung wurde auch das Finale mit 3:0 gewonnen, wir gratulieren zum Landesmeistertitel!

In der Oberstufe traten Matteo Maresch, Anton Kleinszig und Martin Fuchs an, sie konnten ihre Vorrundengruppe gewinnen und zogen ins Halbfinale ein. Nach eine knappen Niederlage gab es ein spannendes Spiel um den dritten Platz, welches sie nach harten Kampf inkl. abgewehrter Matchbälle gewonnen haben.

Tennis Oberstufe- 4. Platz beim Landesfinale

Mit starken Leistungen in der Qualifikationsrunde gegen das BRG Fürstenfeld und BORG Hartberg II konnten sich unsere Oberstufenschüler für das Landesfinale Anfang Juni in Bad Gleichenberg qualifizieren!
Beim Finalturnier konnte unser Team gegen die Topgesetze Mannschaft des BORG Monsberger ein 3:3 erreichen. Aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses blieb uns das Finale leider verwehrt! Im Spiel um Platz 3 gegen die HAK Judenburg setzte es leider eine 2:4 Niederlage. Somit landeten wir auf dem 4. Endrang!

Wir blicken auf eine erfolgreiche Tennissaison zurück!
Gratulation an unsere Spieler!

 

Unser Team: Bergmann Florian (7B), Pürrer Moritz (5A), Horvath Felix (5B), Ullrich Florian (5A), Zach Arian (6A)

21. Streetball Schulmeisterschaft

Über 180 Teams von Schulen aus der ganzen Steiermark spielten um die acht möglichen steirischen Meistertitel. Sonne und super Stimmung über 7 Stunden!
Das größte Streetballturnier Österreichs fand traditionell Ende Mai am Areal des Sacré Coeurs statt. Streetball am Sacré Coeur war aber nicht nur ein sportliches Event, sondern ein Jugendfest mit Musik, Sideevents und Partystimmung. Dazu trug auch die Musik von DJ Mäd Mäxx bei. Fürs leibliche Wohl sorgte in bewährter Form das Küchenteam der Schule, für den geordneten Spielablauf über 20 Supervisorinnen und Supervisoren.
Neben den Matches hatten alle Anwesenden auch die Möglichkeit, sich auf eine Besteigung des Kletterturm von Degis Abenteuercamps einzulassen, oder mit den Frisbeeprofis von flyindanger Ultimate-Frisbee und Discgolf zu spielen.
Die meisten Teams kamen schon traditionell vom PG Sacré Coeur Graz (43 Teams)
Das Sacré Coeur stellte mit der 7B auch die „Arbeitstruppe“ (Ines, Raphael und Matthias wie gewohnt souverän am Info-Desk), die das Organisationsteam (Julia Bunderla, Silke Hoffmann, Georg Plautz, Erich Sammer, Simone Thek und Christian Wiedner) bestens unterstützte.
Unser Dank gilt den Sponsoren, ohne die diese Veranstaltung, vor allem in diesem Ausmaß, nicht durchgeführt werden könnte: Landesschulrat für Steiermark, Sportamt Graz, ÖAMTC, Degi´s Abenteuercamps, flyindanger, Firma Radlgruber und der VOSÖ.

Lehrausgang in den Botanischen Garten

 

Da im Biologie-Unterricht der 1. Klassen auch die Botanik auf dem Stundenplan steht, nahmen wir eine Einladung für eine Führung durch den Botanischen Garten natürlich gerne an. Wir erfuhren viel Wissenswertes über die Unterschiede zwischen Bärlauch und Maiglöckchen, über die Überlebensstrategien der Frühblüher und im Tropenhaus konnten wir blühende Bananenstauden und fleischfressende Pflanzen bestaunen. Wir möchten uns bei Herrn Univ. Prof. Teppner ganz herzlich für diese einmalige Möglichkeit bedanken!

Weiterlesen...

Wald.Heimat.Steiermark Foto- und Zeichenwettbewerb

BaumDie Schülerinnen und Schüler der 2.D Klasse nahmen im Rahmen des Biologieunterrichts an einem Foto- und Zeichenwettbewerb zum Thema Wald.Heimat.Steiermark teil. Gemeinsam wurde fotografiert und anschließend daraus Collagen erstellt. Die besten Schülerarbeiten und Fotos werden im Zuge des 10. Waldfestes am Grazer Hauptplatz prämiert und ausgestellt. Außerdem werden alle prämierten Werke im Waldkalender 2019 veröffentlicht. Die Spannung steigt, ob es ein Foto oder eine Collage unserer Schülerinnen und Schüler in den Kalender schafft.

 

Ökologworkshop Mülltrennung

MülltrennungIm Schuljahr 2017/18 haben wir uns als Ökologschule das Ziel gesetzt, den Schülerinnen und Schülern der 1. bis 5.Klassen die Mülltrennung in der Praxis näher zu bringen. Unser Ganzjahresprojekt startete schon am Ende des vorigen Schuljahres mit der Ausbildung von Umweltpeers. Im Rahmen eines Workshops, in Zusammenarbeit mit dem Umweltbildungszentrum und der Stadt Graz, bekamen die angehenden Umweltpeers aus den 6.Klassen wertvolle Informationen zum Thema Mülltrennung und Recylcing. Anschließend überlegten sich die Umweltpeers, in welcher Form das Thema Mülltrennung an die Mitschülerinnen und Mitschüler vermittelt werden könnte. Mit viel Engagement und Ideen erarbeiteten die Umweltpeers Praxisworkshops für den Unterricht. Dabei wurden die Inhalte der Präsentationen auf die jeweilige Altersgruppe zugeschnitten und immer 2 bis 3 Umweltpeers übernahmen die Präsentationen und Betreuung einer Schulstufe. Im Rahmen des Wettbewerbs „Die goldene Mülltonne geht an…“ erarbeiteten sie Verhaltensregeln direkt für die Mülltrnnung im Klassenzimmer. Regelmäßig kontrollierten sie das Mülltrennungsverhalten und die Sauberkeit in den Klassen, wobei auch der soziale Umgang miteinander bewertet wurde. Zu Schulschluss wird dann die goldene Mülltonne an jene Klasse verliehen, die bis dahin die meisten Mülltrennungspunkte gesammelt haben.

 

Umweltpeers:

6.A: Nadine Burgstaller, Vanessa Frank, Johanna Ploder, Sophie Schopp, Mariella Stippich

6.C: Lea El-Bosaty, Sarina Grill, Liliane Gugel, Anna Jarnig, Lena Kriebernegg, Tobias Lesnik, Georg Mühlbacher, Anna Neugebauer, Monika Paltauf

Maiandacht

MaiandachtZur heurigen Maiandacht konnten die Schülerinnen und Schüler der 2.D einen wertvollen Beitrag leisten. Zum einen wurden passend zum Motto der diesjährigen Maiandacht Sonnenblumen angepflanzt und liebevoll gepflegt. So durfte jede teilnehmende Familie anschließend ein kleines Pflänzchen mit nachhause nehmen.

Zum anderen wurde fleißig gebacken und die großzügigen Spenden für die wirklich köstlichen Leckerein konnten die Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule in Jinja zugutekommen lassen.

 

Vereinigung von Ordensschulen Österreichs - unser neuer Schulerhalter

Sr. KotzenmacherVON DER ORDENSSCHULE ZUR SCHULE IN ORDENSTRADITION
Eine Institution feiert – ein kurzes, aber intensives Viertel-Jahrhundert. Gemeint ist die Vereinigung von Ordensschulen Österreichs, in ihrer Kurzform VOSÖ genannt
Die VOSÖ wurde 1993 von den Männer- und Frauenorden Österreichs gegründet und ist ein von der Bischofskonferenz und vom Staat anerkannter Verein. Am Beginn standen Visionäre, die überzeugt waren, dass katholische Schule, Ordensschule auch in Zukunft ein wesentlicher Bestandteil in der Bildungslandschaft Österreichs sein kann. Schon damals zeichnete sich ab, dass sich die Ordenslandschaft Österreichs gravierend und spürbar verändern wird und dass so manche Ordensgemeinschaften aus personellen und finanziellen Gründen ihre Schulen nicht mehr weiterführen können. Die schwindenden Ressourcen der Orden deuteten auf einen großen Umbruch hin und forderten weitreichende Entscheidungen. Es bedurfte und bedarf großer Wachsamkeit sowohl im pädagogischen als auch im wirtschaftlichen Bereich. Die pädagogischen und wirtschaftlichen Fach- und Führungskräfte sind Laien-MitarbeiterInnen.
Aus ersten, überzeugten Überlegungen einer kleinen Gruppe wurde der Same gesät, der bald Wurzeln schlug, sich ausbreitete und mittlerweile zu einem mächtigen Baum geworden ist.
Die Vereinigung von Ordensschulen Österreichs ist in der österreichischen Schullandschaft inzwischen zum größten privaten Schulerhalter geworden.
Zur VOSÖ zählen derzeit 13 Standorte (bald 14) mit 45 Bildungseinrichtungen, die 12 Ordensgemeinschaften zugeordnet sind. Vertreten sind wir in 7 Bundesländern. Unsere Schullandschaft bildet im Kleinen die große Schullandschaft Österreichs ab: Kindergärten, Volksschulen, Neue Mittelschulen, Allgemeinbildende Höhere Schulen, Oberstufenrealgymnasien und Berufsbildende mittlere und höhere Schulen; verschiedene Formen der Tagesbetreuung (Horte und Tagesinternate) runden diese Aufzählung ab. Beeindruckend ist der Blick auf weitere Zahlen:
Derzeit besuchen unsere Standorte über 8 000 Schülerinnen und Schüler, die von ca 900 Pädagoginnen und Pädagogen unterrichtet werden. Ansehnlich ist auch die Zahl der Personen in der Nachmittagsbetreuung, in den Sekretariaten, in der psychologischen Unterstützung der jungen Menschen, der Schulwarte und des Reinigungspersonals – insgesamt ca. 340 Angestellte.
In der Zentrale im Schottenstift in Wien sind wir bemüht, mit den einzelnen Standorten gute Kontakte zu pflegen, die Vorhaben, Pläne und Anliegen der Einrichtungen wahr- und ernst zu nehmen und mitzutragen. Ein besonderes Augenmerk legen wir in unseren Bildungseinrichtungen auf die je eigene Prägung der Standorte durch die Gründerpersönlichkeiten der Orden. Jedes Ordenscharisma spiegelt ein besonderes Merkmal aus dem Evangelium wider und daraus resultieren die differenzierten pädagogischen Konzepte. Eines ist allen gemeinsam: diese Konzepte sollen junge Menschen dazu befähigen, ihr Leben positiv zu gestalten, Verantwortung in Kirche und Gesellschaft zu übernehmen und diese aktiv mitzutragen.
Christliche Bildung ist bemüht, lebendige Beziehungen und Begegnungen zwischen den Lehrenden und Lernenden zu fördern, die Mit- und Umwelt so zu gestalten, dass der Glaube und auch die Frage nach Gott wach gehalten werden können. Sie führt auch zu einem fairen Begegnen mit den Gläubigen anderer Konfessionen und Religionen und zur Dialogbereitschaft mit Menschen ohne religiösem Bekenntnis.
Die intensive Wahrnehmung von Bildung ist eine ganz wesentliche Stärke unserer Ordensschulen. Wir versuchen Bildung und Ausbildung in Einklang zu bringen: Bildung ist sinnorientiert, Bildung braucht Erfahrungsräume, Ausbildung ist zweckorientiert.
Kinder und junge Menschen werden die Gesellschaft von morgen gestalten. Sie darauf vorzubereiten, ist die große Herausforderung: nicht AUS-BILDUNG, sondern BILDUNG und ERZIEHUNG zu verantwortungsbewussten, Empathie-fähigen, spirituellen und fachlich kompetenten Menschen – das hat sich die VOSÖ zum Ziel gesetzt!

 


Sr. Cäcilia Kotzenmacher SDR

STV der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs