ORDEN INTERNATIONAL

SACRE COEUR GRAZ

Pater Varin & Bruder Louis

 

Zunächst begegneten sich jedoch Pater Varin und Louis, weil Sophies Bruder, der darauf hoffte, einmal Jesuit werden zu können, bei den Vätern vom Herzen Jesu eintreten wollte.

  Während dieser Gespräche erzählte der Ältere Louis von seiner Suche nach einer jungen Frau, die bereit war, sich als Ordensfrau der Verherrlichung des Herzens Jesu zu weihen und die Liebe dieses Herzens durch das Apostolat der Erziehung anderen zu vermitteln. Louis versicherte ihm, jemanden zu kennen, die genau dieser Schilderung entsprach, und sorgte dafür, dass Pater Varin und seine Schwester sich trafen. Sophie allerdings hatte einiges gegen die Pläne ihres Bruders einzuwenden. Sie fühlte sich zum Karmel und zum kontemplativen Leben hingezogen. Pater Varin übernahm von jetzt an ihre geistliche Begleitung, und seine freundliche Art und Weise, die die Eigenart des anderen respektierte, unterschied sich stark von der ihres Bruders. Er half ihr, erneut Frieden und Sicherheit zu gewinnen und so den Weg zu erkennen, den Gott sie führen wollte.

Dieser Weg brachte einen neuen Anfang mit sich: die Gründung einer apostolischen Ordensgemeinschaft, deren Leben sich vor allem auf Gebet und eine enge Beziehung zu Gott gründete. Pater de Tournélys Traum von Ordensfrauen, die dem Herzen Jesu vereint und ihm ähnlich sein würden, verwirklichte sich zunächst in Sophies eigenem Leben als ihr persönliches Charisma. Sie gab es jedoch als ihre kostbarste Hinterlassenschaft an diejenigen weiter, die ihr folgten.