VOLKSSCHULE

SACRE COEUR GRAZ

Aktuelles 2018-19

Steirisch g`redt, g`sungen und tanzt - 3a Klasse

3a_steirischSteirisch g`redt, g`sungen und tanzt.
In meiner Klasse wird deutsch, kroatisch, polnisch, rumänisch, arabisch, bengalisch, chinesisch und englisch gesprochen. Nach unserem Österreichprojekt ist eine weitere Sprache dazu gekommen. Wir sprechen und singen jetzt perfekt STEIRISCH.
Lieder, Tänze, Gedichte aus unserem Programm:
Und jetzt gang i ans Petersbrünnele…
Auf die Berg bin i gern ………
Über`s Bacherl bin i gsprungen ……
Hoi, hoi Lumpn-Schuah …..

Weiterlesen: Steirisch g`redt, g`sungen und tanzt - 3a Klasse

Begabtenförderung – Drehtürmodell

dretuermodellRitter, Drachen, Prinzessinnen, Gespenster und Monster erwachten zum Leben. Mit einem gruseligen Geisterlied begann für beide Klassen der Vormittag. Danach durften die Kinder ihre Stationen selbst wählen. Das Angebot in beiden Klassen war riesig und die Kinder hatten sichtlich Spaß bei der Arbeit.
Deutsch: Schreibwerkstatt, Pfeilgeschichten, Geisterbahn, Gedichte reimen, Geheimschrift, Mitvergangenheitsformen, ihm – ihn, Lückentexte ……
Math: Würfelbauten, Würfelpläne, eine Burg bauen, Sachaufgaben …..
Bastel- und Malstationen.
Es war ein gelungener und sehr harmonischer Vormittag.
3.a Klasse mit Katalin Pinter und 3.c Klasse mit Barbara Streicher

Weiterlesen: Begabtenförderung – Drehtürmodell

Ateliertage an der Volksschule Sacré Coeur

Wenn man an einem der drei Ateliertage in der Früh das Schulhaus betritt, kann man ein sehr buntes Treiben beobachten. In der Halle ist der Treffpunkt für alle Lehrerinnen und Kinder, die auswärtige Ateliers besuchen. Diesmal gibt es einen Ausflug in den Stadtpark, um Hansi, das Eichhörnchen kennen zu lernen. Durch die Gänge flitzen die Kinder mit Namensschildern versehen herum und suchen die Räume ihrer gewählten Ateliers. Alle Türen stehen offen, die Lehrerinnen warten mit einem großen Angebot an Spielen, Arbeitsunterlagen und Büchern.
Manche arbeiten im Kreis, andere am Boden, Gruppentische laden zum gemeinsamenTun ein.
Viele Eltern helfen mit und tragen früh morgens Kisten mit Mikroskopen und Lupen in die Schule. Andere kommen mit Lebkuchenteig und verzaubern alle mit dem herrlichen Duft nach Weihnachtskeksen.
Einige Lehrerinnen waren den ganzen Herbst über als Sammlerinnen tätig, um mit den Kindern aus Naturmaterialien herrliche Kunstwerke zu basteln.
Die Kinder wissen Bescheid, am Ateliertag kommen alle mit leichtem Gepäck. Dabei dürfen aber auf keinem Fall Schere und Uhu fehlen. Jede Lehrerin macht Pause, wenn es gerade passt und nicht, wenn die Schulglocke dazu ermahnt.
Drei Stunden lang dürfen sich alle vertiefen, lernen, forschen, kreativ werden und erleben. Energie, der gesunde Apfel, Recyclingpapier, die flotte Biene, aber auch Theater und Sprachen lernen stehen am Programm. Ja, sogar in der Schulkapelle findet ein Atelier statt!
Zu Mittag kehrt Ruhe ein. Alle gehen in ihre Klassen zurück und dürfen über das Erlebte erzählen. Auch die Lehrerinnen tauschen sich jedesmal aus und überlegen und planen bereits für das kommende Schuljahr.
Und damit es die Kinder auch schriftlich haben: Am Ateliertag gibt es keine Aufgabe!
Angelika Schnurrer

ateliertag1

Bitte hier für weitere Fotos klicken smile